UKE W37 Hack 3.0

Last updated by at .

So, jetzt geht’s richtig los mit den Hacken von UKE! Da ich nun beide LED-Leisten im Netz habe (UKE W37 PA1 und UKE W37 PA4) und diese auch über die Tastatur gesteuert werden können ist alles gut könnte man meinen, doch dem ist nicht so. Der Grund ist einfach der dass ich die Dinger blinken oder faden lassen möchte aber nicht immer wie ein behinderter auf den Keyboard rumhämmern möchte. Und auch sollen die beiden PA,s passend blinken. Wen ich zum Beispiel ein Beat höre oder ein Track möchte ich dass die Beleuchtung auch passend ist. Doch wie soll ich dass anstellen? Nun gut, als erstes brauche ich einen Server, die Software Plattform existiert bereits doch es gibt keinen passenden Server und hier beginnen die Probleme. Im UKE System läuft auf ein Apache Webserver auf dem ein PHP Script liegt. Dieses wiederum ruft Bash Scripte auf diese wiederum setzen das Modulo für die GPIO Ausgänge. Eine HTTP-Rest API (Die ja schon existiert) hat aber zu viel Payload (HTTP-Header) und genau das brauche ich ja nicht. Das Anstuerungsprotokoll für das UKE sollte also so aufgebaut werden dass ich von der Herbrich-J Plattform (Jennifer Herbrich Application Core / Jenni Herbrich XOA) gleich direkt auf das UKE zugreifen kann aber auch auf einen Verwaltungsserver der dann die Anfragen ans UKE weiterleitet.

Das UKE ist inzwischen unter zwei Domänenamen zu erreichen. Einmal eilpi.sk-ad.de (öffnet das alte Interface) und einmal w37.uke.de was die REST-API beinhaltet. Da der komplette DNS-Traffic über die Internen DNS-Server geht und über DPI (Deep Packet Inspection) DNS zu fremden Servern blockiert wird ist es einfach die Domain von UKE zu Manipulieren zu mal ein nslookup bei centralops nach w37.uke.de nichts bringt (NXDOMAIN) so dass es an sich keine Probleme gibt. Auf Domains wie intranet.uke.de und ähnliches kann man von außen (logischer weise) auch eh nicht zugreifen. (Komisch dass das intranet eine Public IP nutzt. Da wird eine IP verschwendet obwohl IPv4 schon sehr knapp geworden ist). webmail.uke.de zeigt auf einen Exchange Server (wurde ebenfalls umgeleitet auf 10.141.0.151 wo ebenfalls ein Exchange 2010 Server läuft aber einfach nur um sich wie zuhause zu fühlen und lol500 den Arsch den Falschen Server zu präsentieren den er dann Angreiffen kann wen er wieder mal der Meinung ist sich ins Jennifer Herbrich Netzwerk einhacken zu müssen.) und jetzt haben wir auch alles.

Der neue Server (Kodename Venezia-PAEG) soll von Jennifer Herbrich,s XOA System die Sound Frequenzen bekommen um die LED-Leiste endsprechend zu schalten. Des weiteren wird Venezia ebenfalls Benachrichtigungen von Microsoft Exchange Server und von der 3cx Telefonanlage bekommen. So bekommt man ein Visuelles Signal wen etwas ansteht und dass macht das Projeckt nun wirklich interessant.

Zur Implementierung. Es wird alles in Visual Basic programmiert wo bei ich (einfach weil er passt und ich nicht doppelt Programmieren muss) den vbparadise multiserver benutzen werde als Grundlage. Das Protokoll setzt auf einen festdefinierten Header auf (Server Identifikation, Status, Payload) wo bei der Payload in JSON übertragen wird. Implementiert wird es auf Client Seite über eine DLL Datei so dass im Grunde genommen alles da ist und ich nicht für jeden Dienst das Protokoll neu implementieren muss. Anders sieht es im UKE aus, da wird das gesammte Protokoll in JSON implementiert wo bei da immer noch das Problem mit der NewLine Sache besteht.

So, so viel zum Prof of Konzept und in den nächsten Tagen werde ich mit der Implementierung des Protokolls beginnen, der Server wird dann als PAEG bezeichnet und ist Logisch gesehen eine einzige LED-Leiste und Physisch nur ein inteligenter Proxy der die Anfragen weiter leitet an die PA1 und an die PA4. W37 ist die Produktiv Domäne während W35 ein Test Lab ist. Dass System kann also einfach auf W35 umgeschaltet werden wo bei W35 auch auf einen zweiten System installiert werden kann, dann müssen alerdings die GPO,s umgesteckt werden. UKE W35 ist auch als Failback an einen Baterie Block angeschlossen so dass die Zeit reicht die Sicherungen zu wechseln und sich noch eine Zigarette anzuzünden während der Computer und die Server hochfahren und dann startet ja auch UKE W37 und steht dann wieder ganz normal zur Verfügung (W37 PA1 und W37 PA4)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.